Sonntag, 26. September 2010

Industriearchitektur: Alte Gasometer in Leipzig

Beeindruckend sind sie allemal - nicht nur wegen ihrer Größe: die alten Gasometer in Leipzig. Beide stehen unmittelbar nebeneinander. Eines davon wird baulich erhalten und trägt die Bezeichnung "Panometer". In ihm wird derzeit ein 360°-Panorama des Regenwaldes gezeigt, das Ganze untermalt mit typischen Geräuschen und passender Musik. Bei meinem letzten Besuch dort gab es ein Panorama vom alten Rom.

Irgendwie interessanter fand ich das Gasometer, welches so langsam verfällt: Vom Dach ist nur noch die tragende Stahlkonstruktion übrig, Ziegelsteine bröckeln aus den Wänden. Offenbar wird es aber für OpenAir-Veranstaltungen genutzt. .



Freitag, 17. September 2010

Absinth-Rangliste (Update)

 Vorgestern war mal wieder ein "Absinth-Abend" zusammen mit Matt im Pendel angesagt. Vorher gabs wie immer eine kräftige Stärkung beim Türken, danach durchsuchten wir die Karte nach bisher noch nicht probierten "alkoholischen Kräuter-Getränken". Diesmal haben wir es auf drei Stück geschafft, was am nächsten Tag noch deutlich spürbar war ...
  1. Clandestine (Schweiz, 53%): mit Anis, sehr ausgewogen und schöner Geschmack *
  2. Lehmann (Tschechien, 44%?): ohne Anis, starker Fenchelgeschmack, sehr lecker *
  3. Duplais Blanche (Schweiz, 68%): mit Anis, schmeckt irgendwie leicht nach Minze
  4. La Blanche (Frankreich, 57%): mit Anis, intensiver Anisgeschmack, etwas süß *
  5. Duplais Balance (Schweiz, 60%): mit Anis, ausgewogen und im Nachgang sehr angenehm
  6. Montana (Spanien, 55%): mit Anis, auf jeden Fall gut genießbar *
  7. 1792 (Tschechien, 70%): mit Anis: guter und ausgewogener Geschmack *
  8. Apsinthion De Luxe (Polen, 55%): Minzgeschmack, im Nachgang ganz leicht bitter, aber insgesamt gut
  9. Gothica (England, 80%): mit Anis, ist witzig weil er schwarz ist, mit 80% aber gerade an der Grenze des Trinkbaren *
  10. Medusa Green Label (Deutschland, 55%): mit Anis, sehr starker Kräutergeschmack, daher recht bitter
  11. Grüner Engel (Deutschland, 50%): ohne Anis, sehr bitter im Nachgang, gar nicht mein Geschmack *
  12. Mata Hari (Österreich, 60%): ohne Anis, riecht wie Apotheke und schmeckt wie chinesische Tigersalbe - grauenhaft *
* = getrunken in der Pendel-Bar in Karlsruhe zusammen mit Matt

Dienstag, 14. September 2010

Natur pur auf Rügen

Wie auch schon im letzten Jahr ging es im September nochmals für eine Woche nach Sellin auf Rügen. Diesmal waren auch meine Eltern mit dabei. Das Wetter war gar nicht mehr so sommerlich - eher stürmisch und an einem Tag hat es auch geregnet. Die Natur konnte sich also von vielen Seiten zeigen ...




Neues Blog

Nachdem das Hosting von meinem bisherigen Blog plötzlich und unerwartet eingestellt wurde, habe ich mir einen anderen - vor allem größeren - Anbieter gesucht. Praktischerweise kann ich mein Google-Konto, bei dem meine Fotos online sind, mit dem Blog verknüpfen, was also etwas weniger Aufwand für mich bedeutet.

Ich habe die Postings von 2008-2010 aus meinem alten Blog noch retten können und hier übernommen - allerdings ohne Bilder.

Donnerstag, 2. September 2010

Mandarinentraum ...

... oder "Tangerine Dream", was dann auch der Name einer Formation ist, die schon seit Jahrzehnten im Musikgeschäft ist. Ich als bekennender Fan der elektronischen Musik habe bisher diese Gruppe aus Berlin zwar wahrgenommen und das eine oder andere Stück gehört - mehr aber nicht. Erst in den letzten Wochen ist mir diese Musik immer zugänglicher geworden und mittlerweile finde ich sie einfach super. Super ist auch die Geschichte, auf die TD zurückblickt und die Anzahl der veröffentlichten Alben. Oftmals an den aktuellen Musiktrend angelehnt, aber nie die Wurzeln vergessen. Somit sind immer wieder Elemente der Berliner Schule vorhanden, die ich persönlich ja sehr mag. Auch die Konzerte, die ich bisher auf DVD gesehen habe, sind recht gut.
 
Schon erstaunlich, dass man über Jahre hinweg eine Musik zwar wahrnimmt, aber erst später den uneingeschränkten Weg zu ihr findet.