Montag, 15. Dezember 2008

Ouzo, Glühwein und sprechende Mülltonnen

Die Adventszeit ist ja auch die Zeit der Weihnachtsmärkte. Fröhliche Leute schlendern gemächlich von Stand zu Stand, sind nett zueinander, lachen und freuen sich über die weihnachtliche Stimmung. Stimmt nicht? Ja ... die Realität ist anders: Gedränge, man kommt kaum durch und freundlich ist schon lange keiner mehr. Höhepunkt ist der Karlsruher Weihnachsmarkt, durch den sogar eine richtige ausgewachsene Straßenbahn fährt. Das is nix für kleine Kinder!!

Das war für uns Grund genug, am Wochenende einen doch etwas ruhigeren Weihnachtsmarkt in Landau in der Pfalz zu besuchen - zusammen mit  Feli & Matze. Es sollte ein schöner Abend werden, eingestimmt durch ein leckeres Essen beim ortsansässigen Griechen. Und der Grieche war gut. Richtig gut. Zur Begrüßung bekamen wir jeder etwas mehr als einen doppelen Ouzo. Ui ... und ohne was im Magen zu haben schlug der ganz schnell an. Zum Glück kam dann das mehr als üppige Essen. Aber der Grieche hat sich offenbar so über unseren Besuch bei ihm gefreut, dass er noch einen drauflegen musste. Einen? Nein, einen doppelten. Als wir dann an die frische Luft kamen, entfaltete endlich der kostbare mediterrane Saft seine volle Wirkung.

Egal ... jetzt gings zum Weihnachsmarkt. Rückblickend muss ich gestehen, dass ich mich an Einzelheiten auf den Weg dahin nicht mehr erinnern kann. Böse. Dort angekommen, steuerte Matze zielstrebig eine Glühweinbude an und kaufte ein 0,5 l Glas voll mit dem Zeugs. Feli und Marco wollten nichts davon, also haben wir zwei einen draufgemacht. Ich höre ihn noch sagen: "Das ist richtiger Wein, nicht so Fertigzeugs. Davon merkt man am nächsten Tag nichts!". Nun ja. Wir stellten uns etwas abseits des Gedränges an eine Mülltonne, die dann irgendwann mit uns und den anderen Passanten sprach: "Hallo, ich bin die Mülltonne ...".


Den Rest des Abends verbrachten wir gemütlich in einem pfälzischen Wohnzimmer und lästerten über unsere Familienministerin. Nicht alle konnten sich am nächsten Tag daran erinnern ...

Freitag, 12. Dezember 2008

Sinnlichkeit

Kalter Nordwind und Regen. Wärmende Hände, scheinbare Vertrautheit, Geborgenheit. Im TV Tina Turners "Private Dancer", doch getanzt wird heute nicht. I feel you, you feel me. Bedingungslose Hingabe, Sinnlichkeit. Your arms around me. Eine Sekunde kommt in den Wellen der Zärtlichkeit als Minute zurück, eine Minute als Stunde. Drifting and dreaming. Der Fantasie freien Lauf lassen. Kindische verspielte Neckereien. Verlangen. Küsse, mal sanft, mal wild. Immer mehr. Simply magic. Sehnsucht.